© ÜBAG für Strahlentherapie und Radioonkologie Julich - Schirm
Strahlentherapie und Radioonkologie Erfurt - Sömmerda HOME PARTNER BEHANDLUNGSSPEKTRUM BEHANDLUNGSABLAUF PHYSIK TEAM LINKS KONTAKT DATENSCHUTZ IMPRESSUM

Behandlungsspektrum

In unserer Praxisgemeinschaft können wir Ihnen das nahezu gesamte Spektrum der modernen, 

hochpräzisen Strahlentherapie anbieten. Neben bösartigen Tumorerkrankungen behandeln wir 

auch eine Vielzahl von gutartigen Erkrankungen. 

Gutartige Erkrankungen

u.a. werden folgende Erkrankungen behandelt: Degenerativ entzündliche Weichteilerkrankungen Epicondylitis humeri (Tennisarm, Golferarm)            Periarthritis humeroscapularis (Schultergelenkentzündung) Achillodynie (Scherzen der Achillessehne)                      Calcanodynie (Scherzen im Fersenbein, z.B. beim Fersensporn) Plantarfasziitis (entzündete Sehenplatte im Fuß)                             Schmerzhafte degenerative Gelenkerkrankungen      Daumensattelgelenk           Fingergelenk                  Schultergelenk                  Kniegelenk                        Hüftgelenk Wuchernde Bindegewebserkrankungen                   Keloide (wuchernde Narben)                            Mb. Dupuytren (Kontraktur Handinnenfläche)                   Mb. Ledderhose (Kontraktur Fußsohle) Funktionelle Organerkrankungen            endokrine Orbitopathie (Entzündung der Augenhöhle) Strahlentherapie zur Prophylaxe                     heterotope Ossifikation (knöcherne Umbau von Weichgewebe)

Bösartige Erkrankungen

Tumorerkrankungen sind sehr komplexe Erkrankungen, welche die Zusammenarbeit von  mehreren Ärzten aus verschiedenen Fachrichtungen (Diagnostiker, chirurgisch tätige Ärzte,  Pathologen, Onkologen, Strahlentherapeuten u.a.) notwendig macht.  In gemeinsamen “Tumorboards” wird jeder Patient individuell anhand der Diagnose, der  Ausbreitung der Erkrankung und der ggf. bisher erfolgten Therapie individuell besprochen und  gemeinsam eine Therapieempfehlung erarbeitet. Diese besteht in den meisten Fällen aus einer Abfolge oder gleichzeitigen Kombination von  unterschiedlichen Therapien (Operation, Chemotherapie, antihormonelle Therapie,  Antikörpertherapie).  Einige ausgewählte Beispiele unterschiedlicher Einsatzmöglichkeiten der Strahlentherapie sind hier aufgeführt. Strahlentherapie ohne Operation (primär) mit heilender Absicht (kurativ) bei:                      Prostatakarzinom (ggf. in Kombination mit einer antihormonellen Therapie)                                 Lungentumoren (ggf. in Kombination mit einer Chemotherapie) Strahlentherapie nach einer Operation (adjuvant) mit heilender Absicht (kurativ) bei:                      Brustkrebs (wenn die Brust erhalten wurde, um ggf. mikroskopische Tumorreste zu bekämpfen, eine Chemotherapie kann zuvor erfolgt sein, ggf. in Kombination mit einer antihormonellen Therapie) Hirntumoren Lungentumoren Prostatakarzinom Strahlentherapie vor geplanter Operation (neoadjuvant) mit heilender Absicht (kurativ) bei:                      Enddarmkrebs (ggf. in Kombination mit einer Chemotherapie) Strahlentherapie zur Linderung von Symptomen, zum Aufhalten der Krankheit (palliativ) bei:                      Tochtergeschwülste an den verschiedensten Stellen (Knochen, Hirn, Lymphknoten)

Simultan integrierter Boost (SIB)

Dank unserer modernen Geräte und Planungssoftware ist es möglich, bei entsprechender  Indikation bestimmte Zielgebiete (z. B. Tumorbett nach brusterhaltender Operation beim  Brustkrebs) mit unterschiedlicher Dosis, d. h. mit einer gezielten Dosisinhomogenität, zu  behandeln. Dadurch kann auf einen sequentiellen Boost (z. B. Bestrahlung des Tumorbetts im  Anschluß an die Bestrahlung der gesamten Brust) verzichtet und die Gesamtbehandlungszeit  verkürzt werden. 

Goldmarker

Unsere Beschleuniger sind mit einer KV / MV Bildgebung und Software zur Erkennung von Bestrahlungsmarkern ausgestattet. Daher ist es vor jeder Bestrahlungsfraktion möglich die zuvor mit Goldmarkern markierte Tumorregion (z. B. Prostata, Speiseröhre) exakt zu lokalisieren. Somit kann die Tumorregion sicher erfasst und das umliegende Normalgewebe besser geschont werden.

Simultane Radiochemotherapie

In Zusammenarbeit mit unseren onkologischen Partnern ist es möglich, bei entsprechender Indikation eine kombinierte Behandlung aus Bestrahlung und gleichzeitiger Chemotherapie (z. B. Darmkrebs, Lungenkrebs, Hirntumoren) durchzuführen.
Geschwister-Scholl-Str. 6 99085 Erfurt Tel. 0361 - 56 27 726 Karl-Marx-Str. 1a 99610 Sömmerda Tel. 03634 - 31 89 120
Brustkrebs
Fersensporn
Knochenmetastasen
Goldmarker in der Prostata
SIB linke Brust
BEHANDLUNGSSPEKTRUM